Geschichte

Die Geschichte des Kellerbergs

Ausgangssituation für das Kinderhaus am Kellerberg

Die mächtigen Gebäude der ehemaligen Brauerei am
Kellerberg östlich des Stadtkerns von Bad Aibling lagen 
in großen Teilen brach, bevor es der Stadt Bad Aibling
2003 gelang, wesentliche Teile im Norden des Areals zu
erwerben.
Der Komplex war im Jahr 1890 nördlich um den damals
schon bestehender Keller errichtet und nur etwa 40
Jahre tatsächlich als Brauerei genutzt worden. Es
folgten eine Reihe verschiedener Nutzungen, die
insbesondere bei den südlichen Gebäudeteilen ihre
baulichen Spuren hinterließen.       

 

Die Stadt hat, nachdem bereits im Jahr 2000 eine
Rahmenplanung zur Neuordnung des Kellerbergplatzes
erstellt worden war, eine Feinuntersuchung Kellerberg
erstellen lassen, die die Unterbringung verschiedener
kommunaler Nutzungen in den Gebäuden zum
Gegenstand hatte.
Auf Grundlage dieser Feinuntersuchung konnte durch
Unterstützung mit FAG- und Städtebaufördermitteln
als erster und wesentlicher Schritt in den Jahren 2005
und 2006 der Umbau der ehemaligen Maschinen und
Kühlräume im Norden des Kellerbergs zu einem
viergruppigen Kindergarten realisiert werden.
Im Rahmen der Sanierung wurde auch die Freifläche
und die davor liegende Kellerstraße neu gestaltet.

 

                                  

 

 

 

 

Die Entstehung des Kinderhauses in der  Wildstrasse

Aufgrund der steigenden Nachfrage an Krippenplätzen in Bad Aibling übernahm die Stiftung St. Zeno im Sommer 2009 das Gebäude in der Wildstrasse 7, um dort eine Krippe mit 2 Gruppen zu eröffnen. So wurde das Objekt, dass schon in den vergangenen Jahren der Kinder- und Jugendbetreuung diente, für die neuen, kleinen Bewohner umgebaut, renoviert und für den Einzug am 01.09.2009 wohnlich gestaltet.

 

 

            Unter dem Namen Kinderhaus CAMINO und

              seinem bestehenden Konzept begannen

              2 Mitarbeiterinnen des CAMINO-Teams

          Kellerstrasse mit der Eingewöhnung von 5 Kindern.

 

 

 

Die feierliche Eröffnung und Segnung der Einrichtung

durch den Stiftungsratsvorsitzenden

und Domkapitular Klaus-Peter Franzl

fand am 23.09.2009 statt.

 

 

Mittlerweile schauen wir auf eine sehr positive Entwicklung für die Krippe vom Kinderhaus CAMINO Wildstrasse zurück. Es konnten in den letzten Jahren nicht nur neue Krippenplätze geschaffen werden, die den Bedarf der neuen Lebenssituationen vieler Familien in Bad Aibling abdecken. Es entstanden dadurch auch neue Arbeitsplätze. So besuchen nunmehr 24 Kinder unter der Betreuung von sieben Mitarbeiterinnen die Einrichtung in der Wildstrasse.